Völkerballturnier der Grundschulen

Die sportlichen Viertklässler der Grundschule Alfhausen haben in diesem Jahr das Völkerball-Turnier der Grundschulen in der Samtgemeinde Bersenbrück gewonnen.

Spielspaß hatten allerdings alle teilnehmenden Schulmannschaften. Das Völkerballturnier der vierten Klassen der Grundschulen in der Samtgemeinde Bersenbrück hat Tradition.

Jede Schule stellt eine Mannschaft, gespielt wird in der Ankumer Sporthalle. Dabei wechseln sich die Grundschulen mit der Ausrichtung des Turniers ab, in diesem Jahr übernahmen das die Lehrkräfte aus Alfhausen, die dafür mit dem Sieg ihrer spielstarken Viertklässler belohnt wurden.

Alle Mannschaften bestehen aus je zwölf Schülern und Schülerinnen der vierten Klassen einer jeden Grundschule, einige Ersatzspieler kommen hinzu. Sportlicher Ehrgeiz und ausgiebiger Spaßfaktor bestimmen die Spiele, von den Rängen feuern die Klassenkameraden kräftig an.

Werner Lager übernahm als stellvertretender Samtgemeindebürgermeister die Siegerehrung – das heißt: Medaillen für alle Spielerinnen und Spieler, Urkunden für die drei besten Teams und der Wanderpokal für die Siegermannschaft. Den durften die Alfhauser in diesem Jahr mit in ihre Grundschule nehmen.

Den zweiten Platz belegten die Grundschüler aus Kettenkamp von den Gehrdern auf dem dritten Platz. Den vierten Platz belegten die Grundschüler aus Bersenbrück vor den Ankumern auf dem fünften und den Riestern auf dem sechsten Platz. Die Grundschule Eggermühlen hat in diesem Jahr nicht an dem Sportwettkampf teilgenommen.

Werner Lager lobte die sportbegeisterten Kinder und die engagierten Lehrkräfte für die Durchführung des Völkerballturniers mit der Möglichkeit, sich bei den spannenden Spielen kennenzulernen. Nach den Sommerferienwerden sich die jetzigen Viertklässler in den weiterführenden Schulen in Ankum und Bersenbrück wiedersehen.

(Text: Samtgemeinde Bersenbrücker)