Grundsteinlegung und Richtfest

Zwei Feste im Bersenbrücker Mensa-Neubau gefeiert

Bersenbrück (03.06.2015)Grundsteinlegung und Richtfest für den Mensabau in der Grundschule Bersenbrück feierten Lehrkräfte und Eltern mit Vertretern aus Politik und Verwaltung in einem Abwasch. – Grundsteinlegung und Richtfest: Zwei Feste im Bersenbrücker Mensa-Neubau gefeiert 

 

 

Grundsteinlegung: Axel Mutert und Ursula Gärtner-Hoffmann halten die Kupferröhre, Franz Buitmann und Horst Baier den Mauerstein, während Christian Klütsch die Kelle mit Zement bereit hält, im Hintergrund achtet Jörn Witte (Architekturbüro Mutert) auf den korrekten Ablauf. Foto: Samtgemeinde

Samtgemeinde und Grundschule hatten gemeinsam zu dieser traditionellen Bau-Etappenfeier eingeladen, mit der ein weiterer Baustein zur Verbesserung des Bildungsangebotes platziert wurde. Samtgemeindebürgermeister Dr. Horst Baier bedankte sich bei den Lehrern und Eltern für ihr Engagement bei der Bauplanung und der Erarbeitung des Ganztagskonzeptes.

Baulich konnten viele Wünsche der Schule berücksichtigt werden. „Die Schule in Bersenbrück erhält mit der architektonisch gelungenen Mensa und der Schaffung von neuen Räumen ideale Rahmenbedingungen für ein Ganztagsangebot“, erläuterte Baier. Er hofft auch auf eine Entlastung des Parkplatzes durch die Schaffung eines Kiss & Ride-Bereiches vor dem neuen Schuleingang.

Für die Stadt Bersenbrück wird das neue Gebäude in Verbindung mit der geplanten neuen farbenfrohen Fassade ein neues Markenzeichen werden. Christian Klütsch, Bürgermeister der Stadt Bersenbrück, betonte die Bedeutung eines Ganztagsangebotes für die Attraktivität der Stadt für Familien und dankte der Samtgemeinde für die Investition in Bildung. Er könne sich noch gut an die eigene Schulzeit in der Grundschule erinnern, als das Gebäude ganz neu gewesen sei, berichtete er weiter.

Mit der multifunktionalen Mensa erhalte die Grundschule eine weitere wichtige Säule als zeitgemäßer Schulstandort für gute Pädagogik, freute sich Schulleiterin Ursula Gärtner-Hoffmann. Auch in den neuen Räumen würden sich die Schüler wohl fühlen, die Baumaßnahmen seien ein wesentlicher Schritt auch für die zukünftige Attraktivität der Grundschule, fügte sie hinzu.

Architekt Axel Mutert erläuterte das Baukonzept mit einer von großen Holzelementen geprägten Mensa.

Den Richtkranz hatten die Vertreter der Paul-Moor-Schule als gute Nachbarn gebunden. Aufgrund des heftigen Regens wurde dieser allerdings nicht aufs Dach, sondern spontan darunter an der Decke aufgehängt. Zimmermann Klaus Droste sagte den Richtspruch auf, auf den klassischen Schluck verzichteten die Anwesenden mit Blick auf das schulische Umfeld. Eine Kupferröhre mit Euromünzen, Tageszeitung, Ratsbeschlüssen und Bauplänen wurde bei der Grundsteinlegung eingemauert, eine Zeitkapsel mit Erinnerungswerten.

Nach der Fertigstellung der Mensa geht es dann im Altbau richtig los mit den Umbaumaßnahmen. Durch die neuen Räume haben Schüler und Lehrer mehr Möglichkeiten, auf die Sanierung der jeweiligen Klassenräume im Altbestand durch flexiblen Raumwechsel zu reagieren. Zur energetischen Sanierung gehört unter anderem auch die Umgestaltung der Westfassade mit neuen Fenstern. Die mit Staub und Lärm verbundenen Arbeiten sollen hauptsächlich in den großen Ferien stattfinden, um Schüler und Lehrer möglichst wenig während der Unterrichtszeit zu stören. Zu diesen Arbeiten gehört auch der Bau eines neuen und größeren Fahrstuhls, der alle Etagen miteinander verbinden wird. – Grundsteinlegung und Richtfest: Zwei Feste im Bersenbrücker Mensa-Neubau gefeiert 

(Quelle: Bersenbrücker Kreisblatt 03.06.2015)