Grundschulumbau in Bersenbrück: Preis vergeben

pm/ja Bersenbrück. Das Architekturbüro von Axel Mutert aus Bramsche hat den von der Samtgemeinde Bersenbrück ausgeschriebenen Wettbewerb zum Umbau der Grundschule in Bersenbrück zu einer Ganztagsschule gewonnen.

 

 

Wie berichtet, ist der Bau einer Schulmensa und eines Verwaltungstraktes in zwei Bauabschnitten geplant. Ein Preisgericht aus Fachleuten, Schulleitung und Vertretern der Samtgemeinde Bersenbrück hat nun die eingereichten sieben Entwürfe geprüft und bewertet. Danach gewinnt der Vorschlag aus dem Architektenbüro Axel Mutert den Wettbewerb mit einem Preisgeld von 4500 Euro. Der zweiten Platz im Wert von 3000 Euro ging an das Architekturbüro Ahrens und Pörtner aus Hilter, den dritten Platz mit 1500 Euro belegte Architekt Ludger Frye aus Ankum. 1000 Euro gibt es außerdem als Anerkennung für den Vorschlag des Architektenbüro Reinders aus Osnabrück.

Die eingereichten Arbeiten sind vom 21. bis 25. Oktober im Rathaus zu sehen, und zwar im Hermann-Rothert-Saal auf Ebene 7 jeweils von 8 bis 16.30 Uhr. Die Verwaltung lädt alle Bürger ein, sich die Entwürfe anzusehen.

In einem nächsten Schritt werden nun die drei Siegerentwürfe im Bauausschuss und im Bersenbrücker Stadtrat vorgestellt. Dort erfolgt dann die endgültige Entscheidung. Anschließend geht es mit der offiziellen Ausschreibung für den Anbau weiter. In der ersten Hälfte 2014 kann voraussichtlich mit den Bauarbeiten begonnen werden.

(Quelle: Bersenbrücker Kreisblatt 22.10.2013)