AUSTAUSCH MIT GRYFINO

Von Polen über den „Pott“ nach Bersenbrück

Auf Pasta fahren alle ab: In der neuen Schulmensa gab es zur Begrüßung der polnischen Gäste internationale Küche. Foto: Franz Buitmann

 

Bersenbrück. Der polnisch-deutsche Schüleraustausch in Bersenbrück begann mit Krisenmanagement.

Wenn die Grundschüler aus Gryfino zu ihrer deutschen Partnerschule in Bersenbrück aufbrechen, machen sie gern eine lange Pause mit Programm in Berlin. Diesmal führte der Weg aber über Dortmund. Der Ruhrpott war einst ein klassisches Einwanderungsland für polnische Arbeitskräfte, die blieben und auch die Reihen der örtlichen Fußballvereine verstärkten. Der BVB Dortmund steht noch heute in dieser Tradition, beschäftigt die fähigsten Fußballtalente des Nachbarlandes als Gastarbeiter. Klar doch, dass kleine Fußballfans von der Oder im Stadion der Gelb-Schwarzen vorbeischauen müssen.

Doch auf der Weiterfahrt nach Bersenbrück der große Schreck: Der Bus blieb mit einer Panne liegen. Nach einem Anruf in der Grundschule Bersenbrück organisierte Eva-Maria Berek Ersatz beim Busunternehmen Willie Nieportes in Ankum, der die polnischen Gäste zur Jugendherberge in Damme brachte. Dort kam die Gruppe weit nach Mitternacht endlich zur Ruhe. Sie dehnte ihren Nachtschlaf kurzerhand um zwei Stunden aus, trat anderntags mit Verspätung, aber ausgeschlafen in Bersenbrück an.

Ende gut, alles gut: Den 30 Kindern aus der Grundschule II in Gryfino bereiteten ihre Freunde in Bersenbrück einen herzlichen Empfang. Und ein eigens eingereister Mechatroniker machte den polnischen Bus wieder flott. Gut so, er wird noch gebraucht: Auf die polnischen Gäste warten Tage voll unterhaltsamem Programm, und nicht alles findet in Bersenbrück statt. – Austausch mit Gryfino: Von Polen über den „Pott“ nach Bersenbrück | noz.de - Lesen Sie mehr auf: http://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-bersenbrueck/artikel/719036/von-polen-uber-den-pott-nach-bersenbruck

Franz Bueitmann

 

(Text und Bilder: Bersenbrücker Kreisblatt / Franz Buitmann 25.05.2016)