10 Jahre Partneraustausch Gryfino

Dieses Jahr hatte unsere Schule vom 7.5.-11.5.2012 Besuch von Lehrerinnen und Lehrern mit 29 Schülerinnen und Schülern aus Gryfino.

 

Am Montagabend wurden die polnischen Gäste von einer Delegation der Schule begrüßt.

 

Am Dienstag wurden sie um 9 Uhr offiziell in unserer Grundschule empfangen und besuchten dann einige zweite und vierte Klassen im Unterricht. Am Nachmittag fanden gemeinsame Spiele im Hemke-Stadion statt. Der Abend klang mit einem Treffen der Lehrerkollegen beider Schulen in der Jugendherberge in Alfhausen aus.

 

Am Mittwoch stand die gemeinsame Fahrt mit der Klasse 3c nach Osnabrück zum Landkreis und in den Zoo auf dem Programm.

 

Am Donnerstag, den 10. Mai wurden die Gäste um 10 Uhr im Rathaus in Bersenbrück empfangen und erhielten eine Führung durch den Ort, um dann abends offiziell verabschiedet zu werden. Der Schulelternrat unter Leitung von Frau Roß hatte einen Grillabend mit Baumpflanzung zum 10-jährigen Bestehen der Partnerschaft organisiert. Es nahmen auch 31 Schülerinnen und Schüler aus den dritten Klassen teil, um insbesondere die Kinder aus Polen zu verabschieden und ihnen kleine Geschenke zu überreichen. Bei der Überreichung der Geschenke kam es aber zu einem Geschenkeaustausch, denn auch die polnischen Schülerinnen und Schüler hatten Geschenke für ihre deutschen Gastgeber.

 

Die stellv. Schulleiterinnen Frau Fabianzuk aus Gryfino und unsere Schulleiterin Frau Gärtner- Hoffmann stellten sich wie unten zu sehen ist, nach der Pflanzung des Baumes und dem Aufstellen des Gedenksteines den Fotos.

 

Bei Grillwurst und selbstgemachten Salaten und Nachtischen von den Eltern der dritten Klassen klang der Abend gemütlich aus.

 

Hier einige Bilderimpressionen des Abschiedsabends:

  

 
Frau Gärtner-Hoffmann begrüßt die Gäste zum Grillabend.

 

 

Frau Kolle im Gespräch mit der polnischen Konrektorin und dem polnischen Deutschlehrer.

 

 

Alle Teilnehmenden versammeln sich, um den Apfelbaum zum 10-jährigen Bestehen der Partnerschaft zu pflanzen.

 

 

Der Baum wird gepflanzt.

 

 

Die Schulleiterinnen Frau Gärtner-Hoffmann und Frau Fabianzuk.

 

 

 
Fleißige, gutgelaunte Helfer für einen gelungenen Abschiedsabend.

 

 

Der gemütliche Ausklang beim Essen.

 

 

(Bericht und Fotos: Frau  Meßmann-Specht)

 


 

Apfelbäumchen gepflanzt

Bersenbrücker fahren 2013 nach Gryfino

 

Zur Erinnerung an zehn Jahre Schulpartnerschaft pflanzten Bersenbücker und „Gryfinianer“ ein Apfelbäumchen.

Foto: Franz Buitmann

 

„Wenn ich wüsste, dass morgen der Jüngste Tag wäre, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.“ Egal, ob dieser angebliche Satz von Martin Luther authentisch ist oder dem Reformator nur zugeschrieben wird: Grundschüler aus Bersenbrück und Gryfino und ihre Lehrerinnen machten ihn zur Richtschnur ihres Handelns.

 

Seit zehn Jahren gibt es die ziemlich einzigartige Schulpartnerschaft zwischen der Grundschule Bersenbrück und der Grundschule II in Bersenbrücks polnischer Partnerstadt Gryfino. Wie bereits berichtet, feierten die beiden Schulen dieses Ereignis kürzlich, als eine 36-köpfige Gruppe aus Gryfino in Bersenbrück zu Besuch war. Die Partnerschaft möge weiter wachsen und gedeihen, wünschten sich Bersenbrücks Grundschulleiterin Ursula Gärtner-Hoffmann und Arleta Fabjanczuk, stellvertretende Rektorin der Grundschule II Gryfino. Wird sie aller Voraussicht nach: Die Bersenbrücker erhielten eine Einladung, ihr Gegenbesuch 2013 an der unteren Oder ist schon in der Planung.

 

(Quelle: Bersenbrücker Kreisblatt 23.05.2012)


 

Aus Fremden werden Freunde

Zehn Jahre Grundschulpartnerschaft zwischen Bersenbrück und Gryfino

Franz Buitmann hatte es sicherlich gehofft, aber dass es wirklich so kommen würde, konnte er nicht wissen: Die Schulpartnerschaft zwischen der Grundschule Bersenbrück und der Grundschule II in Gryfino feiert in diesem Jahr ihren zehnten Geburtstag. Aktuell weilt eine 36-köpfige Gruppe in der Samtgemeinde, um Land und Leute kennenzulernen.

 

Ein Erinnerungsfoto vor der Grundschule war natürlich ein „Muss“.

Foto: Anita Lennartz

 

Serdecznie witamy – Herzlich Willkommen! Aus Anlass des „kleinen“ Jubiläums war die Eingangstür der Schule zur Aula eigens bekränzt worden. Zur feierlichen Begrüßung hieß Schulleiterin Ursula Gärtner-Hoffmann neben 29 polnischen Kindern und ihren Begleitpersonen auch die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4b und 4c der Grundschule mit ihren Lehrerinnen willkommen. Ebenso freute sie sich über die Anwesenheit von Bürgermeister Harald Kräuter und ihrem Vorgänger Franz Buitmann, der die Schulpartnerschaft zu seinen Rektorzeiten ins Leben gerufen hatte.
 
Und das nicht ganz ohne Vorbehalte, erzählt Buitmann später. „Die Eltern hatten Sorge, dass
wir mit Grundschülern in ein für viele von uns fremdes Land fahren, immerhin 650 km von Bersenbrück entfernt“. Doch ein kompletter Klassenverband erhielt elterlicherseits die Erlaubnis, an der ersten Fahrt im Jahr 2001 teilnehmen zu dürfen, und legte damit den Grundstein für die wechselseitigen Besuche.
 
Schon vorher hatten Kolleginnen und Kollegen aus Bersenbrück und Gryfino sich gegenseitig
besucht, um die Möglichkeiten einer Schulpartnerschaft auszuloten. Und nachdem der erste Besuch in Polen erfolgreich „über die Bühne gebracht“ worden war, stand auch den jährlichen Gegenbesuchen nichts mehr im Wege. Davon profitiert auch die Gruppe, die jetzt in der Jugendherberge am Alfsee nächtigt und tagsüber mit den Bersenbrückern unterwegs ist.
 
Zur offiziellen Begrüßung gab es Liedvorträge auf Deutsch und auf Polnisch, Tanzeinlagen und
nette Worte – von der Bersenbrücker Schulleiterin sogar in der Landessprache der Gäste. Gärtner-Hoffmann wünschte den Kindern einen regen Austausch und dass die Kontakte und Freundschaften über Jahre halten mögen. „Ich wünsche Euch, dass aus jetzt noch Fremden Freunde werden“, so die Schulleiterin. Sie bedankte sich außerdem bei der Schulelternratsvorsitzenden Ulrike Roß und Andrea Waschlowski für das große Engagement der Elternschaft bei diesem Austausch.
 
Bürgermeister Harald Kräuter hatte die Lacher auf seiner Seite, als er erklärte, die
Bersenbrücker hätten das gute Wetter extra für den Besuch der Gäste bestellt. Er erinnerte dann noch einmal an das gute Fundament, auf dem die Partner- und Patenschaft mit Gryfino in Bersenbrück stehe: Sowohl die Stadt als auch die damalige Haupt- und Realschule und heutige Oberschule „Von-Ravensberg-Schule“ sowie die Grundschule hätten Partner in Gryfino. Drei tragende Säulen also.
 
In den kommenden Tagen erwartet Gäste und Gastgeber ein abwechslungsreiches Programm: Am
Dienstagnachmittag stand „Spiel und Spaß am Hemke-Stadion“ auf dem Programm, am Mittwoch geht es ins Kreishaus nach Osnabrück und in den Zoo. Bürgermeister Harald Kräuter empfängt die Gruppe am Donnerstag im Rathaus, bei einem gemeinsamen Grillabend auf dem Schulhof heißt es dann allmählich Abschied zu nehmen, bevor es am Freitag nach Gryfino zurückgeht. Und warum zehnjähriges Bestehen, wenn der erste Besuch doch schon 2001 stattgefunden hat? 2002 waren die Polen erstmals in Bersenbrück zu Gast – und das ist nun zehn Jahre her...

 

(Quelle: Bersenbrücker Kreisblatt 08.05.2012)


 

Kinder aus Gryfino besuchen Bersenbrück

Seit zehn Jahren Partnerschaft mit polnischer Grundschule

 

Nicht nur die von-Ravensberg-Oberschule pflegt eine Partnerschaft mit einer Schule in Gryfino. Auch Bersenbrücks Grundschule hat eigene Kontakte in die polnische Partnergemeinde der Stadt. Und das schon seit zehn Jahren.

 

Dass Grundschulen eigene Kontakte ins Ausland eingehen, ist äußerst selten. Bemerkenswerterweise gibt es in der Altkreismitte gleich zwei solcher Partnerschaften, eine in Bersenbrück und eine in Gehrde. Beide gehen auf die besonderen Beziehungen der Hasestadt zu den Weltkriegsvertriebenen aus dem ehemaligen Kreis Greifenhagen in Pommern zurück. Greifenhagen heißt heute Gryfino.

 

Seit 2001 besuchen sich Grundschüler aus Gryfino und Bersenbrück jedes Jahr im Wechsel. Ab kommendem Montag sind Kinder aus der Grundschule II in Gryfino in Bersenbrück zu Gast. Sie werden in der Jugendherberge Rieste Quartier beziehen und bleiben bis zum Freitag.

 

Zum Besuchsprogramm gehören ein Empfang im Kreishaus in Osnabrück und ein Besuch im Osnabrücker Zoo. Am Donnerstag ist eine Visite im Bersenbrücker Rathaus geplant, anschließend erfolgt ein Gang durch das historische Bersenbrück.

 

(Quelle: Bersenbrücker Kreisblatt 05.05.2012)